fbpx

RETARGETING - ERKLÄRT


96% der Besucher, die auf Ihre Website kommen, sind noch nicht zum Kauf bereit. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich nur 4% der Besucher überzeugen können, das zu kaufen, was Sie anbieten, wenn sie zum ersten Mal auf Ihre Website kommen. Das ist ein großer Teil der Besucher, die Ihnen entgehen. Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, verlorene Besucher zurückzuholen: die Durchführung von Retargeting-Kampagnen.


Was ist Retargeting?

Mit Retargeting können Sie Ihr Unternehmen in den Köpfen Ihrer potenziellen Kunden halten, nachdem diese Ihre Website verlassen haben, und sie davon überzeugen, Ihr Angebot erneut in Betracht zu ziehen, wenn sie es brauchen. 

Mit Retargeting-Kampagnen können Sie bestimmte Besucher mit spezifischen Anzeigen ansprechen, um sie zu überzeugen, für Ihr Angebot zu konvertieren. Diese Kampagnen funktionieren, weil sie es Ihnen ermöglichen, Anzeigen denjenigen Besuchern zu zeigen, die bereits Interesse an Ihrem Produkt/Dienstleistung gezeigt haben. Mit Hilfe von Suchmaschinen und Social-Media-Kanälen können Sie sie daran erinnern, dass sie ein Problem lösen wollten und warum Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung die beste Lösung bietet.


Warum Sie jetzt aufpassen sollten

Der organische Aufbau von Traffic wird immer schwieriger. Es ist machbar, aber es erfordert viel mehr Aufwand als früher.

Sie können aber auch Traffic kaufen. Traffic ist heutzutage ein knappes Gut, und ich glaube, dass man ihn mit einer Mischung aus bezahltem und organischem Traffic aufbauen kann.

Der Punkt ist, dass sogar der Kauf von Datenverkehr teurer geworden ist, und es wird wahrscheinlich noch schlimmer werden. Mit der Demokratisierung des Verkehrs und der zunehmenden Zahl von Menschen, die in den Verkehrsladen gehen, hat die Nachfrage die Preise in die Höhe getrieben. Eine interessenbezogene Zielgruppenansprache ist sicherlich machbar, aber auf einigen Märkten schwieriger (und teurer) als auf anderen.

Der "bessere Weg" ist Retargeting. Dann werben Sie nur bei Personen, die bereits auf Ihrer Website waren. Das ist viel billiger und effektiver. 

Allerdings ist das verfügbare Inventar noch begrenzt. Da immer mehr Menschen in dieses Geschäft einsteigen, könnte ein Punkt erreicht werden, an dem es für viele Menschen mit kleineren Budgets zu teuer wird, bezahlten Traffic zu generieren - es sei denn, sie haben eine Retargeting-Zielgruppe. 

Deshalb sollten Sie Ihre Zielgruppe jetzt aufbauen - auch wenn Sie noch nicht vorhaben, für sie zu werben. So entsteht eine Datenbank, die Sie einschalten können, wenn Sie bereit sind.


Sammeln von Daten

Im Gegensatz zu Suchanzeigen werden Retargeting-Anzeigen nicht durch die Suche der Nutzer ausgelöst. Um sicherzustellen, dass die richtige Zielgruppe Ihre Anzeigen sieht, können Sie die folgenden drei Methoden verwenden, um Daten (Zielgruppen) für Ihre Kampagnen zu sammeln.


1. Verwenden Sie ein Pixel

Pixel-basiertes Retargeting ist die häufigste Form der Zielgruppenerfassung. Es funktioniert über einen JavaScript-Code (ein Pixel), den Sie nach dem Klick auf Ihrer Website oder Landing Page platzieren. Nach dem Hinzufügen des Pixels platziert das Pixel jedes Mal, wenn ein Besucher nach dem Klick auf Ihrer Website oder Landing Page ankommt, ein anonymes Browser-Cookie im Browser des Besuchers. 

Wenn der Besucher Ihre Seite verlässt und auf anderen Websites weitersurft, lässt das Pixel Ihren Anbieter wie Google AdWords oder Facebook wissen, dass diese Besucher Ihre Anzeigen sehen sollten.

Pixel-basiertes Targeting stellt sicher, dass Ihre Anzeigen von Personen gesehen werden, die Ihre Website besucht oder sich nach dem Klick auf Ihre Landing Page durchgeklickt haben. Ein weiterer Vorteil des pixel-basierten Targetings ist, dass es sofort beginnt. Besucher können sofort Anzeigen sehen, die sie überzeugen können, auf Ihr Angebot zurückzukommen.


2. Retargeting-Listen verwenden

Bei der listenbasierten Zielgruppenansprache verwenden Sie Listen Ihrer bestehenden Kunden oder Besucher, die Ihnen ihre E-Mail-Adresse gegeben haben, und zeigen ihnen spezifische Anzeigen. Vielleicht möchten Sie, dass Ihre Blog-Abonnenten ein Whitepaper herunterladen, damit sie die Pop-up-Anzeige auf Ihrer Homepage ignorieren, oder Sie möchten, dass die Nutzer Ihrer kostenlosen Testversion ein Upgrade auf ein kostenpflichtiges Abonnement vornehmen. Beide Situationen würden sich für Retargeting-Kampagnen eignen. 

Um mit dem listenbasierten Targeting zu beginnen, laden Sie einfach die Liste Ihrer E-Mail-Kontakte auf die Retargeting-Plattform hoch, und Ihr Publikum sollte Ihre Anzeigen sehen, während es im Internet surft. Sie können Ihrem Publikum auch personalisierte E-Mails schicken, um es zu überzeugen, das Angebot, an dem es Interesse gezeigt hat, erneut zu besuchen.


Warum ein Blog perfekt ist, um ein Publikum aufzubauen

Viele Blogs - auch weniger populäre Blogs - haben immer noch viel mehr Besucher als viele Nicht-Blog-Seiten. 

Ihr Blog ist also ein wirkungsvolles Medium, um Ihr Publikum aufzubauen. Allein dadurch, dass eine zufällige Person im Internet Ihren Blog einmal über eine Google-Suche besucht, können Sie sie in Ihr Zielpublikum bringen und sie möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt kontaktieren. 

Blog-Marketing ohne Retargeting ist wie Marketing im ersten oder zweiten Gang. Blog-Marketing in Kombination mit Retargeting bedeutet, dass Ihr Blog einen höheren Gang einlegt.

Auch wenn Sie nicht vorhaben, jetzt einen Cent dafür auszugeben, sollten Sie sich die Zeit nehmen, ein Pixel in Ihrem Blog zu installieren und mit dem Aufbau Ihrer Zielgruppe zu beginnen. Wenigstens ist es dann für Sie da, wenn Sie bereit sind.


Ziele der Retargeting-Kampagne

Es gibt zwei grundlegende Ziele, die Sie für Ihre Remarketing-Kampagnen festlegen können:

  • Awareness: Awareness-Kampagnen werden eingesetzt, um Besucher über Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung und andere Ankündigungen zu informieren. Dies ist ein weniger zielgerichtetes Ziel, da es sich an Besucher richtet, die noch nicht viel mit Ihrem Unternehmen zu tun hatten. Sie können Awareness-Kampagnen als Vorläufer für Ihre Conversion-Kampagnen durchführen. 

  • Umwandlung: Konversionskampagnen werden für Besucher eingesetzt, die mit Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten/Dienstleistungen bereits besser vertraut sind. Aber sie haben sich noch nicht auf ein Angebot eingelassen. Sie möchten also, dass sie auf die Anzeige klicken, sie nach dem Klick auf eine Zielseite leiten und sie davon überzeugen, zu konvertieren.




Retargeting ist eine großartige Möglichkeit, Ihre potenziellen Kunden zu binden und mit Personen zu kommunizieren, die bereits Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt haben. 

Auch wenn es wie ein einfaches Konzept erscheinen mag, gibt es viele Aspekte einer Retargeting-Kampagne, die ausgearbeitet werden müssen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um Ihre Listen zu erstellen, Ziele und Kampagnentypen festzulegen, zu bestimmen, auf welchen Plattformen Ihre Anzeigen erscheinen sollen, und den gesamten Konversionspfad miteinander zu verknüpfen.


Lesen Sie hier Wie Sie Ihre Facebook-Werbekosten senken können!




Retargeting Erklärt

Besuchen Sie unsere anderen Blogs

Gemeinsam zum Online-Erfolg kommen?

Wachsen Sie auf die nächste Stufe. Warten Sie nicht länger und handeln Sie sofort.

de_DEGerman